Etappe 18: Marina Porto di Cecina – San Vincenzo (15.5 sm)

Aufgrund angesagter Gewitter und Donnergrollen ca. 1 sm vor der unmöglichen Hafeneinfahrt von San Vincenzo (Neben dem roten Molenfeuer steht in ähnlicher Größe eine grüne Statue des heiligen (?) San Vincenzo) haben wir heute nach einem tollen Segeltag mit ca 10-12 kn Wind von halb (später achterlich) die Segel relativ früh geborgen. Safety First! 😉

IALA A oder B? Wer macht sowas???

Hier liegen wir nun. Schon wieder an einem Fingerpontoon. Und erneut wollen wir bereits am nächsten Morgen weiter. Ein Segelmodus, der uns zunehmend weniger gefällt. Aber wir hoffen, es morgen vor dem Einsetzen der für die nächsten Tage angesagten Gewittern nach Portoferraio auf Elba zu schaffen. Dort haben wir als Kojen-Chartergäste 2010 unseren allerersten Segeltörn gestartet. Jetzt mit dem eigenen Boot dorthin zurück zu kommen, ist schon ziemlich speziell und für mich einer der Höhepunkte unseres Trips. Das muss unbedingt auf Elba gefeiert werden 🥂…

Während man gestern noch über gleiche Höhe diskutieren konnte, befinden wir uns seit heute auch definitiv südlich unseres Ausgangshafens von Port Grimaud ⚽️😉

Die Marina di San Vincenzo ist mit 83,-/Nacht nach Monaco der zweitteuerste Hafen unseres bisherigen Törns. Ob das gerechtfertigt ist oder der strategisch günstigen Lage für den Sprung nach Elba geschuldet ist, sei dahingestellt. Die superenge Hafeneinfahrt möchte ich bei viel auflandigem Wind nicht passieren müssen. Wenigstens sind die sanitären Anlagen top gepflegt (auch wenn sie in einem Parkhaus liegen).

Funfact: Die Tankstelle in der Marina verkauft neben Treibstoff auch Eis und: Gefrorene Sardinen ❄️🐟😂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.