Sightseeing Marathon und Heimreise

Nach einem zweiwöchigen Sightseeing-Marathon durch Rom und Florenz ( man will ja schließlich auch was vom italienischen Binnenland sehen) ging es am 25. Oktober und damit nach ziemlich genau fünf Monaten per Mietwagen wieder zurück nach Basel. Irgendwann (nämlich am 4. November) muss ich ja schließlich auch wieder ins Büro, damit der Arbeitgeber, der unsere Eskapaden finanziert hat, mich nicht vollkommen vergisst 😉

Auch unsere Rückfahrt lieferte eine Reihe neuer Erkenntnisse:

  1. Annika mag Auto fahren immer noch nicht. Während Sie zu Beginn der rund 650 km Strecke nur vereinzelt quengelte, wurde daraus beim Gotthard Tunnel ein permanentes Geschrei, das sich bis zu unserer Ankunft in Basel hinzog.
  2. Ein BMW X2 ist ein sehr kleiner SUV. Der Autovermieter hatte mir weismachen wollen, dass dieses Fahrzeug im Vergleich zum gebuchten Kombi ein Upgrade war. Leider passte unser Gepäck nicht so wirklich gut hinein. Eine Tasche mit Klamotten musste per UPS die Heimreise antreten und es konnten nicht wie geplant einer von uns neben Annika sitzen (das wiederum führte zum unter Punkt 1 erläuterten Problem)
  3. Wenn man den Wohnungsschlüssel im Navitisch an Bord vergisst, steht man spät abends vor einer verschlossenen Wohnungstür 🙁 (Fairerweise muss man erwähnen, dass wir noch gar nicht wissen, ob wir den Schlüssel im Navitisch vergessen (naheliegend) oder einfach verloren haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.