Noch 6 Wochen! Gelbe Heftchen mit kleinen, weissen Aufklebern und eine Entscheidung in Sachen Winterlager

Ich fiebere unserem Italien Urlaub entgegen und hoffe inständig, dass uns Corona keine (weiteren) Knüppel zwischen die Beine wirft.

So langsam wird es konkret: Nächste Woche soll mit Tatjanas zweitem Impftermin der Impfstatus der erwachsenen Crewmitglieder komplettiert werden. Sollten sich die italienischen Einreiseregularien dann bis zu unserer Abreise nicht mehr ändern, planen wir anschliessend, kurz vor dem Abflug einen Coronatest am Flughafen durchführen zu lassen. Wie wir inzwischen herausgefunden haben, gibt es dort für Kleinkinder sogenannte Nuckeltests, die (so hoffen wir) für Annika angenehmer als die üblichen Standardabstriche sein sollten.

Unsere neu gekauften Solarzellen werden die Reise zum Boot kurz vor uns per UPS antreten. Zu aufwändig und unsicher erschien es uns diese als Aufgabegepäck mit zu nehmen.

Unser Winterlager 2021/22 haben wir inzwischen aufgrund der immer noch unsicheren und unklaren Corona-Regularien auf Malta in den Porto Turistico Marina di Ragusa im Süden Siziliens verlegt.

Hier soll Zanzibar (zum ersten Mal seit wir Port Grimaud 2019 verlassen haben) im Wasser überwintern. Die Möglichkeit eines Winterlagers an Land gibt es hier nicht. Das Boot über einen so langen Zeitraum unbewohnt im Wasser zu lassen, fühlt sich für mich etwas komisch an, hat aber den Vorteil, dass ich im Herbst oder Winter einfach noch einmal zum Boot fliegen könnte um ggf. erste Einhand-Erfahrung mit Zanzibar zu sammeln. Mit dem Marinabetreiber ist die Option den Liegeplatz zwischenzeitlich zu verlassen und zurückzukehren jedenfalls bereits abgesprochen. Auch sonst macht die Marina nach dem bisherigen Schriftwechsel einen seriösen und gut geführten Eindruck. Anfragen meinerseits wurden bisher stets prompt beantwortet und wir kennen sogar schon die Platznummer unseres Liegeplatzes ab dem 1. August 2021.

Ein Nachteil von Marina di Ragusa sind die fast 2 Stunden Fahrtzeit zum nächstgelegenen Flughafen in Catania. Immerhin fliegt Easyjet von dort aus aber direkt ins heimische Basel und wir müssen nicht wie von Malta einen Umweg über Genf in Kauf nehmen.

Kurz nach unserer Entscheidung unser Boot in Sizilien zu überwintern, kam Malta dann doch noch zur Vernunft: Inzwischen wird ein negativer PCR Tests nur noch von Einreisenden verlangt, die älter als 5 Jahre sind. Möglicherweise, komme ich ja doch noch zur ersehnten Stippvisite in diesem südeuropäischen Inselstaat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.